HUMAN RESOURCES IM VERBAND: Rekrutierung · Bindung · Diversität – Der neue Verbändereport 5/2019

Die Resource Personal

Wenn ein qualifizierter und erfahrener Mitarbeiter den Verband verlässt, ist das ärgerlich: Neue Fachkräfte anzuwerben und einzuarbeiten ist mühsam, zeitaufwendig und belastet das Budget. Bis ein Neueinsteiger seinen Vorgänger ersetzen kann, bleibt Arbeit liegen oder Projekte müssen komplett eingefroren werden.

Parallel dazu präsentiert sich der Arbeitsmarkt – abgesehen von einzelnen Branchen und Regionen – so robust wie schon lange nicht mehr. Für 90 Prozent der knapp 5.000 Befragten war laut aktuellem Index „Gute Arbeit“ des Deutschen Gewerkschaftsbundes die Sicherheit des eigenen Jobs kein Thema, um das sie sich groß sorgten. Gleichzeitig ist eine höhere Wechselstimmung zu verzeichnen als in der Vergangenheit, als ein Job oftmals noch ein Job fürs Leben war. Laut „Gallup Engagement Index 2018“ fühlen sich fast drei Viertel der Beschäftigten nur gering an ihre Arbeitgeber gebunden. Mangelnde Verbundenheit geht einher mit wenig Engagement und Motivation. Bei Beschäftigten mit starker Bindung ist dagegen die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie als Markenbotschafter für Produkte und Dienstleistungen des Verbandes fungieren und ihn als Arbeitgeber weiterempfehlen.

Loyale, engagierte Mitarbeiter stellen heutzutage auch in Verbänden die wertvollste Ressource dar. Für den dauerhaften Erhalt der Ressource wird jedoch noch zu wenig getan. Dabei wird es immer wichtiger, dieses Kapital zu pflegen. Sei es durch Innovationsoffenheit, einen stärkeren Wissensaustausch, die Förderung neuer Technologien, motivierende Führung oder eine verbesserte Fehlerkultur. Oder auch durch angebotene Zusatzleistungen und Benefits, die zu einer flexibleren, mobileren Arbeitnehmerschaft passen.

Weitere Informationen und die Fachartikel der aktuellen Ausgabe finden Sie hier.

Veröffentlicht in Blog